√úber uns

Wie alles begann

Nordische Hunde haben uns immer fasziniert. Angefangen hat alles mit meinem Lieblingsmaler √Ėffnet einen externen Link in einem neuen FensterJon Van Zyle aus Alaska, den ich √ľber Heidi M√ľller-Ruoff vom √Ėffnet einen externen Link in einem neuen Fenster‚ÄěKlondike‚Äú in St√§fa kennen gelernt habe. Auch die B√ľcher von √Ėffnet einen externen Link in einem neuen FensterJack London oder √Ėffnet einen externen Link in einem neuen FensterNicolas Vanier haben mich sehr beeindruckt. Als Fan der nordischen L√§nder kommt man an  Schlittenhunden nicht vorbei. Auf einer unserer Reisen hatten wir in Finnland einen Huskyz√ľchter kennengelernt. Dort hatten wir auch das erste Mal Kontakt mit Schlittenhunden.

Diese Hunde haben uns so fasziniert, dass wir nach kurzer  √úberlegung  unseren ersten Samojeden gekauft haben. Es ging nicht lange und das Schlittenhundefieber hat  uns befallen. Jede Woche ging es ins Hundetraining und bald auch an die ersten Schlittenhunderennen.

Nun fehlte noch der passende Hundeschlitten.

Aber so einfach ist es nicht. Ich bin ein heikler Mensch und hasse es, wenn irgendwer das gleiche Produkt hat wie ich. Durch einen Zufall konnte ich einen neuen Klondike-Schlittenbausatz kaufen. Nat√ľrlich wurde es der sch√∂nste Holzschlitten, den man sich nur ertr√§umen kann. Er sollte so sein, dass er nicht nur gut f√§hrt sondern auch noch speziell aussah. So begann alles mit dem Schlittenbau. Da meine Frau Irene das Handwerk der Schneiderin erlernt hatte, lag es auf der Hand, einen passenden Schlittensack herzustellen. So entstand eine wahre Augenweide eines Hundeschlitten.

Und nun ging es los: "Habt ihr gehört, der Markus hat einen wunderbaren Schlitten gebaut." "An meinem Schlitten sind die Kufen gebrochen." "Meiner hat einen Brushbowbruch," etc..

Ich bekam eine Anfrage nach der anderen, begann Werbung f√ľr meine Hundeschlittenmanufaktur zu machen und konnte die ersten Auftr√§ge entgegen nehmen. Pl√∂tzlich wurde mir klar, dass ich der einzige Hundeschlittenbauer mit einem so grossen Ersatzteillager in der Schweiz bin. Ein Markenzeichen musste her so entstand das Logo WolfSchmid. Meine Gesch√§ftsphilosophie lautet: eine Hundeschlitten-Manufaktur zu sein, alles auf reiner Handarbeit basierend, alle Marken reparieren, pers√∂nliche W√ľnsche erf√ľllen, aus jedem Schlitten ein Unikat machen, sich von der Masse abheben. Man kann es mit mit der Philosophie exklusiver englischer Autobauer vergleichen.                         

Markus Schmid

Nach oben